von Malte Petersen

+++ NEWS +++ Auszubildenden nach erfolgreicher Abschlussprüfung übernommen

Da die W. Kolb Fertigungstechnik GmbH ihre Fachkräfte vorzugsweise aus den eigenen Reihen gewinnen möchte, bildet der Dienstleister bereits seit fast 12 Jahren regelmäßig Elektriker, Elektroniker und Industriekaufleute aus. Derzeit erlernen bei Kolb fünf junge Menschen einen Beruf.

Erfreulicherweise hat in diesem Jahr Herr Yannick Oehlers die Ausbildung zum Industriekaufmann erfolgreich abgeschlossen und unterstützt nun das Einkaufs-Team von Kolb. Wir wünschen unserem Kollegen einen guten Start in seinem Aufgabengebiet und unseren derzeitigen Azubis viel Erfolg bei den kommenden Abschlussprüfungen.


von Malte Petersen

Kolb erreicht Umsatzziel von 30 Mio. Euro

Gleich zu Beginn des neuen Geschäftsjahres gibt es bei der W. Kolb Fertigungstechnik GmbH eine erfreuliche Nachricht: Mit einem Jahresumsatz von rund 31 Mio. Euro hat der Fertigungsdienstleister bereits 2017 das mittelfristige Umsatzziel von 30 Mio. Euro erreicht.

Die Geschäftsführung und die Mitarbeiter von Kolb möchten sich an dieser Stelle bei allen Geschäftspartnern für die erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit bedanken, die das Erreichen der Umsatzmarke ermöglich hat.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein glückliches und gesundes neues Jahr 2018.


von Malte Petersen

Kolb bündelt Qualitätsprozesse durch neue CAQ-Software

Nicht etwa wegen schlechter Qualität, sondern vielmehr aufgrund des Innovationsdranges der W. Kolb Fertigungstechnik GmbH, bestand bereits seit mehreren Jahren der Bedarf nach einer professionellen CAQ-Software (CAQ=Computer Aided Quality). Die bereits etablierten Abläufe im Qualitätsmanagement sollten dadurch weiter verbessert und an den Herausforderungen der Industrie 4.0 ausgerichtet werden.

Nach weitreichender Marktrecherche und Suche nach einem Softwarepartner wurde Kolb bei der Firma Siemens fündig. Die Lösung des Anbieters bietet sämtliche Funktionen für eine vollumfängliche Qualitätssicherung mit dem Schwerpunkt Elektronikfertigung, sowie die Möglichkeit, an das bestehende ERP-System Microsoft Navision anzudocken und so für einen optimalen Datenaustausch zu sorgen.

Das speziell auf die Bedürfnisse von Kolb zugeschnittene Softwarepaket beinhaltet unter anderem die Module Reklamationsbearbeitung, Wareneingangs- und Warenausgangsprüfung, fertigungsbegleitende Prüfung, Prüfplanung, Audit-Management, Lieferantenmanagement, Maßnahmenmanagement, sowie ein leistungsstarkes Tool zur Bewertung sämtlicher Unternehmenskennzahlen.

Der Einführung der neuen CAQ-Software Anfang 2018 sieht man erwartungsvoll und gespannt entgegen.


von Malte Petersen

Dank erfolgreicher Unternehmensentwicklung mehr als 150 Beschäftigte

Die Mitarbeiterzahl von 150 zu erreichen, war bei der W. Kolb Fertigungstechnik GmbH ursprünglich erst für das Geschäftsjahr 2018 geplant.

Da sich der Fertigungsdienstleister jedoch auf einem soliden Wachstumskurs befindet, wurde dieses Ziel bereits im Sommer 2017 erreicht. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 157 Arbeitnehmer.

Seit dem Geschäftsjahr 2010 ist die Zahl der Beschäftigten bei Kolb somit um 40% angestiegen.


von Malte Petersen

Kolb plant Anbau an Firmengebäude

Die W. Kolb Fertigungstechnik GmbH befindet sich auf Wachstumskurs. Dies wurde bereits dadurch ersichtlich, dass der Fertigungsdienstleister im Oktober 2014 vollständig in den Neubau an der Konrad-Zuse-Straße 11 in Willich umzog.

Da die Geschäftsleitung bereits bei Erwerb des Grundstückes wachsende Umsätze und somit steigende Produktionsmengen erwartete, wurde das unbebaute Nebengrundstück in weiser Voraussicht ebenfalls gesichert.

Nun hat die Unternehmensleitung von Kolb entschlossen, an das vorhandene Produktionsgebäude anzubauen. Es wird geplant, den Anbau im Januar 2019 zu beziehen. Dann stehen dem Unternehmen zusätzlich 2150 qm zur Verfügung, die für das erwartete Wachstum genutzt werden können.


von Malte Petersen

Präzisere Baugruppenlackierung dank Kamerasystem

Bereits im Juni 2015 wurde bei der W. Kolb Fertigungstechnik GmbH eine Lackieranlage des Herstellers Rehm in Betrieb genommen. Lackierte elektronische Baugruppen sind vor Umwelteinflüssen und Plagiaten geschützt.

Zur Prozessüberwachung wurde nun ein Kamerasystem des Typs REX AT in der Lackieranlage installiert. Dieses erkennt, ob die Leiterplatte korrekt im Magazin liegt und zeigt Abweichungen an. Außerdem ermöglicht es, dass sich der Lackierautomat an geringe Lagenversätze anpasst.

Durch den Einsatz des Kamerasystems steigen Prozesssicherheit und Automatisierungsgrad des Lackiervorgangs.